News
< Vorherige Pressemeldung
24.04.2013

Dr. Wolfgang Heubisch besucht das Technologieunternehmen Blackbird Robotersysteme

Der Wissenschafts-Staatsminister in Garching zu Gast


Der Staatsminister für Wissenschaft, Forschung und Kunst, Dr. Wolfgang Heubisch, besuchte heute die Blackbird Robotersysteme GmbH in Garching bei München. Blackbird entwickelt Steuerungen für das robotergestützte Laserschweißen. Diese ermöglichen hocheffiziente Laserschweißprozesse und werden beispielsweise in der Automobilbranche im Karosseriebau eingesetzt. 

Das Unternehmen entstand 2008 aus dem Institut für Werkzeugmaschinen und Betriebswissenschaften (iwb) der TU München heraus. In der Frühphase der Unternehmensgründung ab 2009 wurden die beiden Gründer, Dr.-Ing Ulrich Munzert und Dr.-Ing. Wolfgang Vogl, durch das „Förderprogramm zum leichteren Übergang in eine Gründerexistenz (FLÜGGE)“ der Bayerischen Staatsregierung gefördert. In den seitdem zurückliegenden Jahren ist es dem Unternehmen in vergleichsweise kurzer Zeit gelungen, seine Steuerungslösungen weltweit bei führenden Herstellern in der Automobilfertigung und in anderen produzierenden Industrien zu etablieren. 

Mit dem heutigen Besuch informierte sich der Minister über die Erfahrungen der Gründer und erkundigte sich, wie die Rahmenbedingungen für junge Technologieunternehmen am Standort München noch weiter verbessert werden können. Nicht zuletzt konnte er sich einen Eindruck von der positiven Unternehmensentwicklung der letzten fünf Jahre verschaffen und im firmeneigenen Laserlabor die Roboterschweißsysteme im Einsatz betrachten. 


© SCANLAB GmbH, Alle Rechte vorbehalten